Logo

18H-3104R Paula Modersohn-Becker - zwischen Worpswede und Paris

Beginn So., 09.12.2018, 09:30 - 18:00 Uhr
Kursgebühr 55,00 €
Dauer 1x
Kursleitung Rudolf Sparing

Die Beharrlichkeit, mit der die junge Malerin Paula Modersohn-Becker (1876-1907) Anfang des 20. Jahrhunderts in einer männlich dominierten Kunstwelt ihre Ziele verfolgte, fasziniert. Selbstbewusst und unabhängig vom Urteil ihrer Lehrer, Malerkollegen und Kritiker gelang es ihr, etwas Neues in der Malerei zu schaffen. Ihr in nur wenigen Jahren entstandenes Oeuvre weist sie als Vorläuferin des Expressionismus aus.

Die Ausstellung im Von der Heydt-Museum, das mit mehr als 20 Gemälden neben Bremen und Hannover das größte Konvolut der Malerin besitzt, präsentiert ihre eindrucksvollen Porträts, Selbstporträts, Stillleben und Landschaften zusammen mit Gemälden ihrer Malerfreunde aus Worpswede. Andererseits setzt die Schau ihr Werk in Bezug zur Pariser Avantgarde, vertreten durch Arbeiten von Rodin, Maillol, Cézanne und Gauguin.

An Nachmittag kann der nostalgische Weihnachtsmarkt auf Schloss Lüntenbeck besucht werden (Eintritt 5 Euro).

Abfahrt am Bahnhof Lüdenscheid: 9.30 Uhr
mit qualifizierter Führung




Kursort

Turmhof 8
42103 Wuppertal

Termine

Datum
09.12.2018
Uhrzeit
09:30 - 18:00 Uhr
Ort
Turmhof 8, Von der Heydt-Museum Wuppertal